Freelancer

Selbstständig als Bauleiter: diese Voraussetzungen gibt es

Wir geben einen Überblick über die Voraussetzungen, um als selbstständiger Bauleiter erfolgreich zu werden.

Immer wieder wird die Bauleitung eines Projekts nicht intern ausgeführt, sondern an externe Experten vergeben. Besonders, wenn es um spezifische Bereiche geht, in denen das Bauunternehmen keine eigene Spezialisierung mitbringt, kommen selbstständige Bauleiter ins Spiel. Warum Freelancing in der Baubranche überhaupt interessant ist und welche Voraussetzungen Bauleiter mitbringen sollten, um in der Branche Fuß zu fassen, erklären wir in diesem Artikel.

Warum überhaupt als selbstständiger Bauleiter arbeiten?

Bauleiter arbeiten oft im klassischen Angestelltenverhältnis, zum Beispiel in Planungsbüros oder in einem großen, ausführenden Bauunternehmen. Immer wieder wird diese Aufgabe jedoch auch an Selbstständige vergeben – welche Vorteile ergeben sich aber für Freelancer aus der Selbstständigkeit?

  • Flexibilität: Selbstständigkeit steht vor allem für Freiheit – Freiheit in Bezug auf Arbeitszeiten, Projekte und das Auftragsvolumen. Freelancer können ihren Beruf so auf- und ausbauen wie sie es sich vorstellen – unabhängig von den Anforderungen eines Arbeitgebers. Auch Unternehmen profitieren von dieser Flexibilität: Sie können freiberufliche Bauleiter beispielsweise in Auftragsspitzen einsetzen, um den Arbeitsumfang für ihre Belegschaft abzufedern.
  • Spezialisierung im Traumgebiet: Viele Freelancer in der Baubranche haben sich auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert, zum Beispiel auf nachhaltiges Bauen, Digitalisierung oder die Planung bestimmter Gebäudetypen. Durch Weiterbildungen können sie sich als Experten auf ihrem Gebiet positionieren und nur den Aufgaben nachgehen, die ihnen wirklich Spaß machen. Im Angestelltenverhältnis werden Bauleiter oft in unterschiedlichen Gebieten eingesetzt und sind weniger spezialisiert.
  • Freie Projektwahl: Wer in Festanstellung die Bauleitung übernimmt, bekommt die Projekte vom Arbeitgeber zugeteilt. Selbstständige Bauleiter hingegen können selbst entscheiden, welche Projekte sie unterstützen möchten und haben hier mehr Freiheiten.

Wichtige Voraussetzungen für die Selbstständigkeit als Bauleiter

Wer sich als Bauleiter selbstständig machen möchte, sollte dabei einige Punkte beachten. Dieser Schritt sollte gut durchdacht sein – schließlich sind einige Vorbereitungen nötig und die Arbeit als Freelancer ändert das Berufsleben deutlich. Wir haben wichtige Faktoren zusammengestellt:

Freiberufler oder Gewerbe – Unterschiede kennen

Wer sich selbstständig machen möchte, muss sich zu Beginn mit der Anmeldung beim örtlichen Finanzamt beschäftigen. Es entscheidet, ob die Tätigkeit freiberuflich oder als Gewerbe angemeldet werden muss. Grundsätzlich gilt: Bieten Sie ausschließlich beratende Leistungen an, können Sie freiberuflich arbeiten – das trifft auf viele selbstständige Bauleiter zu. Wer physische Produkte verkauft, benötigt ein Gewerbe. Der wichtigste Unterschied zwischen diesen beiden Formen der Selbstständigkeit ist die Buchhaltung. Gewerbetreibende sind zu doppelter Buchführung sowie zur Bilanzierung verpflichtet und müssen Gewerbesteuer zahlen. Freiberufler sind von diesen Pflichten befreit und können mit einer Einnahmenüberschussrechnung arbeiten.

Teilzeit oder Vollzeit – der Übergang

Viele Bauleiter, die sich selbstständig machen, treffen ihre Entscheidung für die Selbstständigkeit nicht über Nacht. Vielmehr kann es hilfreich sein, in der Übergangszeit Teilzeit in Festanstellung zu arbeiten und nebenher die Selbstständigkeit aufzubauen. So ist auch ein Vergleich zwischen den beiden Arbeitsformen möglich – Sie springen demnach nicht sofort ins kalte Wasser, sondern können sich nach und nach eingewöhnen und die Vorteile einer Festanstellung und der Selbstständigkeit abwägen. Außerdem können Sie so sicherstellen, dass Sie beim Einstieg in die Vollzeit-Selbstständigkeit bereits Aufträge haben und kein Leerlauf entsteht. Welche der beiden Formen besser zu Ihnen passt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Wichtig für den Erfolg als selbstständiger Bauleiter ist jedoch, dass Sie voll hinter Ihrer Tätigkeit und Ihren Fähigkeiten stehen.

Das Netzwerk – ein wichtiger Grundstein

Um in der Baubranche als selbstständiger Bauleiter Fuß zu fassen, ist ein gutes Netzwerk nötig. So erfahren Sie schnell von neuen Bauprojekten, in die Sie sich integrieren können und lernen potenzielle Auftraggeber kennen. Außerdem können Sie sich so mit Gleichgesinnten über fachliche Themen oder neue Entwicklungen in der Branche austauschen und bleiben immer auf dem aktuellen Stand. Freelancer empfehlen sich häufig gegenseitig – unter ihnen herrscht oft ein kollegiales Miteinander statt einer Konkurrenzsituation. Dazu trägt sicherlich auch die gute Auftragslage in der Baubranche bei.

Die Gründerpersönlichkeit

Neben einigen Voraussetzungen, um als Bauleiter zu arbeiten, gibt es auch einige Voraussetzungen, um in der Selbstständigkeit erfolgreich zu werden – allem voran natürlich Leidenschaft für den eigenen Beruf. Aber auch Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Disziplin, Ehrgeiz und Führungsqualitäten spielen eine wichtige Rolle für Freelancer. Während die Freiheit der Selbstständigkeit für einige ihr berufliches Ziel ist, sind andere wiederum damit glücklich, nicht jede Entscheidung selbst treffen zu müssen. Fragen Sie sich, welche Vorstellungen Sie von Ihrer beruflichen Laufbahn haben – schließlich ist es wichtig, dass Sie mit Ihrer Entscheidung am Ende glücklich sind.

Die Spezialisierung

Auch fachlich gibt es einige Voraussetzungen für Bauleiter, die sich selbstständig machen möchten. Die Basis ist natürlich eine Ausbildung, etwa in Form eines Studiums im Bauingenieurwesen. Freelancer werden jedoch oft als Experten auf ihrem Gebiet zur Beratung hinzugezogen. Es ist demnach sinnvoll, sich auf eines oder wenige zukunftsfähige Gebiete zu spezialisieren, zum Beispiel auf nachhaltige Baukonzepte oder die Betreuung von 3D-gedruckten Gebäuden. Eben diese Möglichkeit zur Spezialisierung ist für viele Bauleiter der Grund, sich selbstständig zu machen. Sie können so ihrer fachlichen Leidenschaft nachgehen und sich voll auf das Thema konzentrieren, das ihnen am meisten Spaß macht.

Aufträge finden als selbstständiger Bauleiter – so funktioniert’s

Wer sich dazu entschieden hat, als Freelancer in der Bauleitung zu arbeiten, steht zunächst vor einer großen Herausforderung: Wie finde ich Aufträge? Wie ermittle ich meinen Stundensatz? Wie vermeide ich Leerlauf zwischen Projekten und wie komme ich an Folgeaufträge? Einerseits spielt hier wiederum das eigene Netzwerk eine wichtige Rolle. Wer in der Branche gut vernetzt ist, findet schnell Aufträge und kann über Kontakte in neue Bauprojekte integriert werden. An dieser Stelle kann es aber auch hilfreich sein, die Akquise vollständig auszulagern. Bei ambass haben wir uns auf die Vermittlung zwischen Freelancern und Unternehmen in der Baubranche spezialisiert – wir bringen selbstständige Bauleiter mit passenden Auftraggebern zusammen, sodass Sie sich um Auftragsakquise keine Gedanken mehr machen müssen.

Überlegen auch Sie, sich in der Baubranche selbstständig zu machen und suchen nach Unterstützung für Ihre Akquise? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf oder reichen Sie direkt Ihren Lebenslauf  ein. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern in diesem Text die männliche Form. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Form hat ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Teilen